Wohnen

Der luxemburgische Staat verfügt über ein prioritäres Belegungsrecht in Studentenwohnheimen in einer Reihe von deutschen Städten. Einzelheiten zu den Wohnungstypen, für die diese Priorität besteht, und zum Bewerbungsverfahren sind untenstehend zusammengefasst.

Generell gilt, dass Interessenten sich auch für diese Unterkünfte so früh wie möglich bewerben sollten.

 

Stadt

Wohnungstyp für den prioritäres Belegungsrecht besteht

 

Prozedur

Aachen

Studentenwohnheim am Lousberg, Rütscherstraβe;

Möbliertes Zimmer mit Waschbecken (12m2), Dusche, WC und Küche gemeinschaftlich

Registrierung über das Portal: https://bewerberportal.stw.rwth-aachen.de/.

Diese Registrierung sollte so früh wie möglich erfolgen. Parallel sollten Studierende, die sich für den genannten Zimmertypen interessieren, eine E-Mail an wohnen@stw.rwth-aachen.de richten um anzugeben, dass sie sich im Rahmen des bestehenden Abkommens mit dem luxemburgischen Staat bewerben.

 

Bonn

Einzelzimmer;

Wohnanlage Tannenbusch

Antragsformular beim Hochschul-und Forschungsministerium einreichen; Frist 15. Juli

(N.B. Bei Interesse an anderen Zimmertypen, dies bitte im Antrag angeben; Verfügbarkeit kann aber nicht garantiert werden).

Freiburg

Gelände der Studentensiedlung am Seepark (8er- oder 4-er WG) oder Wohnheim Händelstraβe (2er WG)

Antragsformular beim Hochschul-und Forschungsministerium einreichen;

Frist: 1. August

Kaiserslautern

Alle Wohnheime des Studierendenwerkes

Online-Bewerbung so früh wie möglich unter https://www.studierendenwerk-kaiserslautern.de/kaiserslautern/wohnen/online-bewerbung/.  
Studierende mit Wohnsitz in Luxemburg, die aber nicht die luxemburgische Nationalität haben, sollten parallel eine E-Mail an j.bold@studwerk-kl.de und l.gerber@studwerk-kl.de  richten um anzugeben, dass sie sich im Rahmen des bestehenden Abkommens mit dem luxemburgischen Staat bewerben.

 

Karlsruhe

Einzelzimmer mit Waschbecken;

Willy-Andreas Allee 11

Online-Bewerbung so früh wie möglich unter https://www.sw-ka.de/de/wohnen/wohnheimantrag/. Parallel sollten die Studierenden einen Antrag beim Hochschul- und Forschungsministerium einreichen;

Frist: 1. Juli

Saarbrücken

Einzelappartements mit Bad und Miniküche (16m2);

Studentenwohnanlage Waldhaus

Antragsformular beim Hochschul-und Forschungsministerium einreichen.

Frist: 1. August

Wohnungssuche übers Studentenwerk

Wer sich für einen Platz in einem Wohnheim anmelden möchte, wo der luxemburgische Staat über kein Benutzungsrecht verfügt, wendet sich direkt an das Studentenwerk seines Studienortes. Die Webseiten der Studentenwerke informieren über Wohnplatzangebote, Anmeldefristen und -bedingungen. Es ist wichtig, sich frühzeitig um einen Wohnheimplatz zu bemühen, da es stets viele Interessenten gibt.

Wohngemeinschaften (WGs)

Wer nicht ins Wohnheim ziehen möchte oder dort kein Zimmer findet, muss sich auf dem freien Wohnungsmarkt umsehen. Wohngemeinschaften zählen in Deutschland zur beliebtesten Wohnform. Das Prinzip ist einfach: Mehrere Personen teilen sich eine Wohnung. Jeder hat dabei ein eigenes Zimmer, Küche und Bad werden gemeinschaftlich genutzt. Anfallende Kosten wie Miete, Strom oder Internet werden geteilt. Ein Zimmer in einer WG ist zwar teurer als in einem Studentenwohnheim, aber immer noch recht günstig. Studierende zahlen durchschnittlich 280 Euro pro Monat dafür.

Privat Wohnen

Wer lieber alleine wohnt, kann sich auch eine eigene Wohnung nehmen. Es gibt spezielle Internetseiten die nützlich sind. Man kann sich auch an verschiedene Immobilienagenturen wenden und die Wohninserate in den Zeitungen lesen.

Informationen sind auch über die luxemburgischen Studentenvereinigungen (ACEL) erhältlich.

Dernière mise à jour