Bewerbung

Allgemeine Zulassungsbedingungen

Um an einer österreichischen Hochschule aufgenommen zu werden, müssen Sie ein gültiges Reifezeugnis (diplôme de fin d’études secondaires/secondaires techniques oder gleichwertiges Diplom) vorzeigen können.

Ergänzungsprüfungen (z.B. in Latein) werden verlangt, wenn man entsprechende Vorkenntnisse nicht hat. Sie müssen gewöhnlich bis zum 3.Fachsemester abgelegt werden.

Eine obligatorische Aufnahmeprüfung vor Beginn des Studiums gibt es bei künstlerischen, musikalischen und sportwissenschaftlichen Studiengängen.

Zulassungsbeschränkungen

Aufnahmeverfahren gelten gewöhnlich an sämtlichen Fachhochschulen sowie an den Universitäten bei besonders gefragten Studienrichtungen (z.B. Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin, Pharmazie, Biologie, Architektur, Psychologie, Publizistik). Hier kann ein Aufnahmetest verlangt werden.

Auch wenn man bei den meisten Studienrichtungen keine Zulassungsbeschränkungen zu befürchten hat, heißt das nicht, dass jeder auch einen Abschluss bekommt. In jüngerer Zeit wurde an den meisten Universitäten die Studieneingangs- und Orientierungsphase (STOEP) eingeführt. Nur wer alle Prüfungen am Ende des ersten Semesters besteht, darf auch weiter studieren. Wer es nicht schafft, ist für das Fach an der Hochschule gesperrt!

Immatrikulation (Einschreibung)

Sie brauchen hierfür:

  • ihr Reifezeugnis
  • ihr gültiger Ausweis
  • den Zulassungsantrag
  • 2 Passfotos
  • den Nachweis Ihrer Krankenversicherung

Alle Kopien müssen durch das Luxemburger Außenministerium („Passbüro“) beglaubigt werden (Apostille)

Studiengebühren

An österreichischen Universitäten sind die Studiengebühren sehr gering: 20,20.-€ pro Semester.

Fachhochschulen können, müssen aber keine Studiengebühren einheben.

Dernière mise à jour